Camping Checkliste

Was darf bei einem Zelturlaub nicht fehlen – viele nützliche Tipps für Ihre Packliste. So gelingt der nächste Camping-Urlaub bestimmt.

Hier mehr erfahren...

Es liegt in der Natur der Sache, dass man bei einem Campingurlaub an so einiges denken muss. Da es sich um keinen All inclusive Urlaub handelt, liegt es auch bei Ihnen sich ordentlich auf den geplanten Trip vorzubereiten. Um Sie dabei zu unterstützen, haben wir recherchiert und einige Tipps zusammen getragen. An dieser Stelle soll bewusst keine überladene Checkliste zu finden sein, sondern gute Ratschläge, die Ihnen dabei helfen sollen, einen möglichst entspannten Urlaub zu verbringen.

Campinggenuss am Millstätter See

Die richtige Kleidung für Ihren Campingurlaub

Im Campingurlaub können Sie Ihr Urlaubsland hautnah erleben - und das auf äußerst individuelle Art und Weise. Da fällt es vielen nicht schwer auf die Komfort-Zone, z.B. eines Hotelzimmers, zu verzichten. Es gilt hier allerdings zu beachten, dass Sie Wetterumschwüngen oft intensiver ausgesetzt sind. Deshalb ist es ratsam, selbst im Sommer auch wärmere Wäsche einzupacken. 

 

Oft können ein paar warme Socken oder eine kuschelige Fleecejacke einen kühlen Sommerabend richtig gemütlich gestalten.

Noch ein Tipp: Um jederzeit die umliegende Natur erkunden zu können, sollten Sie Trekkinghosen, Wanderschuhe und eine Softshell- bzw. Regenjacke dabei haben. Bei besonders starken Wetterkapriolen können auch Gummistiefel regelrechte Wunder wirken. 

Campinggenuss am See

Campingausrüstung: Was darf bei Ihrem Zelturlaub nicht fehlen

Diese Liste kann je nach eigenen Vorlieben sehr sehr lang sein. Es gilt aber immer: wie man sich bettet, so liegt man! Neben dem obligatorischen Zelt empfiehlt es sich eine Isomatte mit dabei zu haben. Sie werden sehen, so liegt es sich einfach um Welten entspannter. Beim Thema Schlafsack genügt oft ein sogenannter Sommerschlafsack. Dieser bietet meist guten Komfort und lässt sich auf ein kleines Packmaß reduzieren. 

 

Wer es prinzipiell wärmer mag, sollte zum Dreijahreszeiten-Schlafsack greifen. Unverzichtbar ist außerdem eine Stirnlampe bzw. eine Campinglampe, damit Sie in der Nacht nicht im Dunkeln tappen. Als Must-have soll hier noch der gute alte Campingstuhl erwähnt werden. So lässt sich das Geschehen am Campingplatz jederzeit sehr relaxed verfolgen. Abschließend noch ein letzter Ratschlag: Vergessen Sie nicht auf einen Gummihammer. Damit können Sie die Heringe problemlos im Boden versenken und der Zeltaufbau wird zum Kinderspiel!  

Auch im Campingurlaub gilt: Dokumente nicht vergessen!

Da ein Zelturlaub zurecht einen gewissen Abenteuercharakter besitzt, kann es schon mal passieren, dass man nicht an die notwendigen Dokumente denkt. Das fängt bei einem gültigen Reisepass an und hört bei einer entsprechenden Reiseversicherung auf. 

 

 

Wichtig ist auch das Thema Krankenversicherung. Besitzen Sie eine E-Card mit der Bezeichnung „Europäische Krankenversicherungskarte“ (EKVK), ersetzt diese den Auslandskrankenschein und gilt auf Urlaubsreisen in EU-Staaten, EWR-Ländern und in der Schweiz. 

Familienspaß am Campingplatz

Was sonst noch auf der Camping Checkliste nicht fehlen sollte

Zum Schluss noch ein paar gute Tipps, die zwar nicht essentiell sind, aber Ihren Urlaub spürbar verbessern können. Vergessen Sie nicht auf ein wirksames Mückenspray. Gerade in Seenähe können die kleinen Plagegeister sehr aktiv sein. Mit dem richtigen Mückenspray sorgen Sie für entspannte Abende und ebensolche Nächte. 

 

 

Richtig entspannend kann es auch sein, wenn Sie ein paar Spielkarten und Würfel mit dabei haben. Denn haben Sie einmal keine Lust darauf, aktiv die Umgebung zu erkunden, können Sie so für kurzweiligen Spaß ohne Langeweile sorgen. 

Das könnte Sie auch interessieren...

Das Wetter heute, 26. November 2020