Camping in Kärnten mit Verwöhnprogramm

Ich kenne Camping schon seit meinen Kindertagen.  Mit Isomatte, Zelt und Schlafsack schlugen wir unser Lager auf, richteten uns mit dem Nötigsten ein und verbrachten die Zeit auf dem Platz  hockend am Boden rund um einen kleinen Gaskocher. Bei Regen flüchteten wir in ein Café, suchten ein Museum oder eine Therme in der Nähe auf. Trotzdem mag ich es beim Campen gerne minimalistisch. Umso erstaunter bin ich, welches Erholungsangebot manche Campingplätze mittlerweile zu bieten haben. Wellness ist schon lange kein Fremdwort mehr in der Campingwelt und so mache ich mich auf den Weg, einige dieser Oasen in Kärnten zu erkunden.

Alpencamp: Ganz natürlich Saunieren

Etwas versteckt in Kötschach-Mauthen, am Fuße der Karnischen Alpen, liegt das Alpencamp (www.alpencamp.at). Betreiber Sepp Kolbitsch hat sich das Thema der Nachhaltigkeit und natürlichen Erholung auf die Fahnen geschrieben. So kann man selbst an regnerischen Tagen die Natur und die ursprüngliche Umgebung genießen. Denn der platzeigene „Wohlfühlstadl“ aus Mondphasenholz und allergiefrei gebaut, ist der örtlichen Umgebung nachempfunden. Ein Treppe aus heimischem Lärchenholz führt den Gast durch den lichtdurchfluteten Eingangsbereich ins Wohlfühlprogramm. Eine Almlärchen-Sauna lockt mit  herrlichem Duft. Nebenan lädt die Bio-Kräutersauna, verziert mit den Brettern eines alten Bauernhauses, zum angenehmen Schwitzen bei 60°C ein. Ein Dampfbad mit Farbtherapie und Kristallen soll das Gemüt ausgleichen und die Infrarotkabine dürfte alle Sportler freuen, die den entspannenden Effekt auf die Muskeln schon erleben durften. Ein besonderes Erlebnis sind die beiden Felsengrotten. Während draußen vielleicht ein Sommerregen nieder geht, kann man hier ganz ungefährlich ein Berggewitter mit „Blitz, Donner und Starkregen“ über sich ergehen lassen. Im Ruheraum werden Erinnerungen an warme Winterabende vor dem Kachelofen wachgerufen. Auf zwei feuerrot gefliesten Liegen lässt sich die angenehme Wärme des Holzofens genießen.

Das Tüpfelchen auf dem „i“  ist der herrliche Blick über die Karnischen Alpen.  

Ingwerwickel und Thaimassage im Gailtal

Im Sommer, erzählt mir Sepp  Kolbitsch, wird das Massageangebot im Alpencamp ausgebaut. Andrea Salcher möchte mit fernöstlichen Massagen, wie der Thai Yoga Massage, Hot-Stone- und Bürstenmassagen die Gäste verwöhnen. Wichtig ist ihr dabei der ganzheitliche Blick auf den Menschen. Mit ihrem zusätzlichen Kräuterwissen, das sie sich bei Willi Dungl über Jahre angeeignet hat, will sie die passende Behandlung für alle Gäste finden. Wärmende Ingwerwickel und Senffußbäder können ebenso Teil der Behandlung sein, wie Schröpfsitzungen. Bei diesen Ausführungen denke ich daran, wie ich manches Mal mit Rückenschmerzen aus dem Campingurlaub nach Hause kam und mich auf das eigene Bett gefreut habe.

Aus dem Alpencamp würde ich vermutlich als „neuer“ Mensch wieder nach Hause fahren.

Camping Schluga:

Von automatischen Saunaaufgüssen

Bei Camping Schluga (www.schluga.com) in Hermagor erwartet mich ebenfalls ein beeindruckendes Wellness-Angebot. Vorbei sind die Zeiten, in denen man sich eine Therme bei Regenwetter mit zig anderen Besuchern teilen musste.  

Eine hochmoderne Bade- und Saunenlandschaft sowie ein 120 m2 großes Außenbecken mit Blick aufs Nassfeld laden hier zum Verweilen ein.  

Eine Biosauna mit automatischem Aufguss, eine finnische und eine Dampfsauna, eine Infrarotkabine und ein Kneipp-Becken lassen keine Wünsche offen. Zwischen dem Ruheraum und dem Innenbecken lodert im Kamin ein wärmeverströmendes Feuer. Auf den großen Liegebetten lässt sich bequem ein Nickerchen halten, falls die Nacht im Zelt doch einmal zu kurz war. Im Salzruheraum können sich die Atemwege erholen und die Tee-Ecke macht sogar den Caféhausbesuch überflüssig. Der Eintritt ist für alle Campinggäste von Mai bis September inklusive. 

Camping Parth: Yoga und Wellness am See

Wer es lieber etwas kleiner und ruhiger mag, der findet bei Familie Parth am Ossiacher See (www.parth.at) eine familiäre Atmosphäre und kann mit Blick auf den See die Seele baumeln lassen. Seit 1960 gibt es den Platz und schon so mancher Gast hat hier sein 50jähriges Jubiläum gefeiert. Die Gäste sollen sich bei ihnen rundherum Wohlfühlen und entspannen können, erzählt Franziska Parth. Dafür kümmert sich die Familie mit vereinten Kräften.

Während sich Martin Parth um das leibliche Wohl der Gäste kümmert, organisiert Franziska Parth die vielfältigen Aufgaben auf dem Platz. Vor ca. 15 Jahren kam die Idee auf, einen eigenen Saunabereich zu bauen. Das Angebot von Finnischer, Bio- und Dampfsauna sowie Whirlpool und Infrarotkabine wird von einem herrlichen Ausblick auf den Ossiacher See und die bewaldeten Hügel abgerundet. Außerdem können verschiedene Massagen gebucht werden.

Am platzeigenen Strand erfahre ich, dass im Sommer zweimal die Woche Yoga angeboten wird. Mit Blick auf den See die Glieder strecken, stelle ich mir wunderbar vor. Am Abend werden an gleicher Stelle Cocktails serviert und in entspannter Atmosphäre kann man den Sonnenuntergang genießen.

Nach diesem kleinen Ausflug in die Wellness-Welt der Kärntner Campingplätze bin ich beeindruckt von der Vielseitigkeit, mit der jeder Platz auf seine eigene Weise ein besonderes Ambiente bietet.

Erlebt von Sabrina Schütt, Frühling 2017

...zum Weiterlesen